Aktuelles

07. April 2017

Inkrafttreten der neuen UAS-Gesetzgebung

Gestern ist die »Verordnung zur Regelung des Betriebs von unbemannten Flugobjekten« im Bundesgesetzblatt veröffentlicht worden, somit tritt die Novellierung von LuftVZO und LuftVO ab dem heutigen Tage in kraft.

Die nur geringfügigen Abweichungen von dem im Januar vorgebrachten Gesetzesvorschlag des BMVI erstrecken sich nicht auf den Betrieb von Drohnen bzw. UAS. Für die Erbringung des Kenntnisnachweises hat man eine Übergangsfrist vorgesehen, dies soll erst ab dem 01. Oktober 2017 erforderlich sein.

Quelle: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur


06. April 2017

Rückblick 2. UAS Anwenderforum Mecklenburg-Vorpommern

Wir freuen uns, auf ein erfolgreiches UAS Anwenderforum M-V zurückblicken zu können. 

Referenten und Teilnehmer gleichermaßen konnten in den Vorträgen und Fachdiskussionen zur gewerblichen Dohnenanwendung branchen- und disziplinübergreifend Anregungen für technische Lösungen und Verfahren gewinnen. Auch haben wir im Rahmen der Veranstaltungen unser neues, speziell auf den Einsatz in Innenräumen zugeschnittenes, Coptermodell »Ciquad« erstmals einem Fachpublikum vorstellen können.

Wir bedanken uns bei allen Vortragenden und Teilnehmern für die gelungene Veranstaltung!



09. März 2017

UAS Anwenderforum Mecklenburg-Vorpommern

Am 30.03.2017 findet im ITC Innovations- und Trendcenter in Bentwisch bei Rostock das 

2. UAS Anwenderforum Mecklenburg-Vorpommern statt.


In den drei Themenblöcken »Industrie und Gebäude«, »Aktuelle Entwicklungen im Bereich UAS« und »Land-und Forstwirtschaft« geht es u.a. um die Dokumentation und digitale Modellierung der archäologischen Ausgrabungsstätte Glatter Aal in Rostock anhand von Luftbildern, drohnengestützte Instandhaltung von Innen- und Außenräumen, Präzisionslandwirtschaft mit UAS und den aktuellen Stand von Forschung und Entwicklung im Bereich unbemannter Flugobjekte.

Das Vortragsprogramm finden Sie hier.

Die Teilnahme ist kostenfrei


27. Januar 2017

Veränderte Regelungen für UAS/UAV: Gesetzesentwurf des BMVI

 

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat mit der "Verordnung zur Regelung des Betriebs von unbemannten Fluggeräten" einen Entwurf zur Novellierung der Luftverkehrs-Ordnung vorgelegt.

 

Aus der geplanten Neuregelung ergeben sich folgende Änderungen für den gewerblichen Drohneneinsatz:

  • Kennzeichnungspflicht: Ab einer Nutzlast von 0,25 kg ist an den Fluggeräten eine Plakette mit den Angaben des Besitzers zu deren Kennzeichnung anzubringen.
  • Wegfall der Aufstiegserlaubnis für Geräte unter 5 kg
  • Ausnahmen vom Sichtweitengebot sind möglich, sofern eine gesonderte Erlaubnis vorliegt

Diese Regelungen sollen bestehen bleiben:

  • "Drohnenführerschein": Ab einem Gewicht von 2 kg ist ein Kenntnisnachweis erforderlich
  •  Der Betrieb von Geräten über 5 kg sowie der Einsatz auf Nachtflügen bedürfen einer Aufstiegserlaubnis der zuständigen Landesluftfahrtbehörde
  • Die maximale Flughöhe darf 100 m nicht überschreiten
  • Die Überfliegung sensibler Bereiche wie Naturschutzgebiete, Menschenmengen, Hauptverkehrswege, Flugplätze und Bundes- und Landesbehörden ist - außer bei Vorliegen einer ausdrücklichen Genehmigung -  nicht gestattet

 

Weitere Informationen:

Website des BMVI 

Informationsblatt "Die neue Drohnenverordnung"